Kaiserin-Friedrich-Haus

Symposium / Programm
24.04.2018

  PDF-Download Programm

"Die Weiterentwicklung des Berufsbildes des Vertragsarztes von 1993 bis 2018 oder sind Kooperationen das Ende der Freiberuflichkeit"   

 

Einleitung und Moderation
Ulrich Wenner

Art. 12 GG als Grundrecht der Vertragsärzte: effektive Gewährleistung oder „zahnloses“ Versprechen?
Stephan Rixen

Der selbständige, freiberufliche Vertragsarzt aus ökonomischer Perspektive: Rückgrat der ambulanten ärztlichen Versorgung oder Auslaufmodell?
Jürgen Wasem

Freiberufliche Tätigkeit im Lichte der Rechtsprechung der verschiedenen Gerichtszweige
Ole Ziegler

Selbständige freiberufliche Tätigkeit und Kooperationen

  • in Berufsausübungsgemeinschaften - Anforderungen an die Vertragsgestaltung und die Leistungserbringung
    Andreas Meschke
  • in Medizinischen Versorgungszentren
    Katharina Wodarz
  • von Vertragsärzten und angestellten Ärzten
    Herbert Schiller

 

 

"Die Weiterentwicklung des Berufsbildes des Vertragsarztes von 1993 bis 2018  oder sind Kooperationen das Ende der Freiberuflichkeit "

Im April 1993 fand das erste Symposium  der Deutschen Gesellschaft für Kassenarztrecht zu dem Thema „Wandel vom Kassenarzt zum Vertragsarzt - Definition oder Statusänderung“. Das Symposium anlässlich des 25-jährigen Bestehens lehnt sich an dieses Thema an und befasst sich wiederum mit dem Berufsbild des selbständig freiberuflich tätigen Vertragsarztes. Das Symposium wird nicht zurückblicken, sondern  es wird sich mit der Frage befassen, ob und ggf. welche Auswirkungen es auf die ambulante Versorgungsstruktur hat, dass zwischenzeitlich  ca. 40 % der Vertragsärzte in kooperativen Strukturen arbeiten und ca. 18% aller Ärzte  in der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung als angestellte Ärzte tätig sind und dass bei den hochspezialisierten Fachgruppen bereits mehr als die hälfte der Ärzte im Status der Anstellung tätig sind.
Es wird zu diskutieren sein, welche Bedeutung der selbständigen freiberuflichen Tätigkeit für die ambulante vertragsärztliche Versorgung beizumessen ist und ob und wie ggf. auf die Veränderungen in der Struktur der Leistungserbringer zu reagieren ist. Neben einer verfassungsrechtlichen Analyse werden die Anforderungen, die die verschiedenen Gerichtszweige an eine freiberufliche selbständige Tätigkeit stellen, dargestellt und bewertet werden.
Im Weiteren werden die Anforderungen an eine selbständige freiberufliche Tätigkeit in Kooperationen dargestellt. Dies wird auch die angestellte Tätigkeit mit einbeziehen. Von den Referenten werden nicht nur die Anforderungen an die vertragliche Ausgestaltung von Kooperationen dargestellt werden, sondern es wird auch zu fragen sein, wie diese Anforderungen in der Praxis gelebt werden.
Wie in der Vergangenheit stehen die Referenten für ein kritische Diskussion mit dem Auditorium zur Verfügung.