Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht e.V
Vorstand der DGfK e.V.

Vorstand

Vorsitzender:

Prof. Dr. Ulrich WennerProf. Dr. Ulrich Wenner PDF

Geboren 1956 in Mülheim/Ruhr, Studium der Rechts- und Politikwissenschaft in Bonn 1974- 1979, nach dem Zivildienst Referendarausbildung im Bezirk der Oberlandesgerichte Köln und Karlsruhe mit Abschluss des Zweiten Staatsexamens 1983.
Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am kirchenrechtlichen Institut der Universität Bonn, Promotion dort 1985 mit einer verfassungsrechtlichen Arbeit.....

 

Stellv. Vorsitzende:

Dr. Thomas Rompf Dr. Thomas Rompf PDF

Geboren 1969 in Herborn, Studium der Rechtswissenschaften mit fachspezifischer Fremdsprachenausbildung in Englisch, Französisch und Italienisch an der Universität Passau, Referendarausbildung im Bezirk des Oberlandesgerichts München mit Abschluss des Zweiten Staatsexamens 1999, Promotion im Vertragsarztrecht bei Professor Seewald, Universität Passau......

 

Johann-Magnus Freiherr von Stackelberg Johann-Magnus Freiherr von Stackelberg PDF

Geboren 1951 in Wyk auf Föhr. Studium der Wirtschaftswissenschaften von 1989 bis 1974 mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann. Tätigkeit beim AOK-Bundesverband seit 1982: Zunächst für das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO), zuletzt als stellvertretender Leiter. 1990 Übernahme der Leitung der Abteilung Vertragswesen im AOK-Bundesverband. 1998 – 2005 Geschäftsführer des Geschäftsbereichs Gesundheit ........

 

Vorstandsmitglieder:

 Mark Barjenbruch Mark Barjenbruch PDF

Geb. am 26.09.1967 in Stade, Studium der Rechtswissenschaften in Hannover und Göttingen von 1987 – 1993, anschließend Referendariat am OLG Celle, und bis 1996 Rechtsanwalt in Hannover. Seit 1996 bei der KVN tätig, 2001 -2010 als Hauptgeschäftsführer und seit Januar 2011 als Vorstandsvorsitzender. Hier insbesondere zuständig für die Bereiche Recht, Sicherstellung sowie Honorar- und Vertrag.....

Ulrike Elsner Ulrike Elsner PDF

Ulrike Elsner, Jahrgang 1965, verheiratet, Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Augsburg und Freiburg, Referendariat in Berlin und Seattle   Seit Juli 2012 Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (ehemals VdAK/AEV); zuvor seit 2008 Leiterin der Abteilung Ambulante Versorgung und Vertreterin des Vorstandes; von 2004 bis 2008 Leiterin der VdAK/AEV-Landesvertretung Sachsen .....

Christian Finster Christian Finster PDF

Geboren 1961 in Bruchsal; Studium der Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karl-Universität Heidelberg 1981 - 1987. Rechtsreferendariat am Landgericht Karlsruhe mit 1990 abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamen.
Tätigkeiten: 1991 bis 1993 Mitarbeiter der Rechtsabteilung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) f. d. Regierungsbezirk Karlsruhe; 1994 bis 2000 Leiter der Rechtsabteilung....

Thorsten Kingreen Thorsten Kingreen PDF

Prof. Dr. Thorsten Kingreen (geb. 13. 5. 1965 in Bremen) ist seit 2003 Professor für Öffentliches Recht, Sozialrecht und Gesundheitsrecht an der Universität Regensburg. Zuvor war er von 2002-2003 Professor an der Universität Bielefeld. Einen Ruf an die Ludwig-Maximilians-Universität München lehnte er 2011 ab. Im akademischen Jahr 2014/2015 war er Gastprofessor an der University of California in Berkeley.......

Prof. Dr. Martin Stellpflug Prof. Dr. Martin Stellpflug PDF

Geboren 1968 in Münster/Westfalen, Studium der Rechtswissenschaften in Marburg/Lahn, Canterbury, London und Freiburg/Br. Master of Arts in „Medical Law and Ethics“ am King’s College, London 1991.
Promotion bei Albin Eser in Freiburg 1996 mit einer medizinstrafrechtlichen Arbeit......

Dr. Katharina WodarzDr. Katharina WodarzPDF

geboren 1973 in Köln; Studium der Rechtswissenschaften in Konstanz, Köln und Würzburg; Promotion bei Dieter Blumenwitz 2001 mit einer völkerrechtlichen Arbeit; Zweites Staatsexamen 2002 in Wiesbaden; seit 2003 Rechtsanwältin im öffentlichen Wirtschaftsrecht mit dem Schwerpunkt Gesundheitsrecht; bis 2016 bei Hengeler Mueller in Berlin, seit Juli 2016 Partnerin bei McDermott Will & Emery in München.

Dr. Markus Zimmermann Dr. Markus Zimmermann PDF

Geboren 1971 in Berlin, Studium der Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin von 1993 bis 1999, Referendarausbildung im Bezirk des Kammergerichts Berlin von 1999 bis 2001 mit Abschluss des Zweiten Juristischen Staatsexamens im November 2001, Promotion mit einer verfassungs- und sozialversicherungsrechtlichen Arbeit am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin bei Univ.-Prof. Dr. Helge Sodan. ......

 

Geschäftsführerin:

Rechtsanwältin Ulrike WollersheimRechtsanwältin Ulrike Wollersheim

 

 


 

Nachruf Verstorben

Dr. Jürgen W. Bösche verstorben

Die Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht trauert um einen ihrer Gründer: der langjährige Leiter der gemeinsamen Rechtsabteilung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Bundesärztekammer, Rechtsanwalt Dr. Jürgen W. Bösche ist am 19. Mai 2015 im Alter von 87 Jahren verstorben.

Wenige Jahre vor seinem Ausscheiden aus der hauptamtlichen Funktion des Leiters der gemeinsamen Rechtsabteilung gründete Dr. Bösche 1993 zusammen mit maßgeblichen Vertretern der Krankenkassen die Kassenarztgesellschaft als eingetragener Verein; er hatte die Idee, eine Plattform für den wissenschaftlichen Austausch aller am Vertragsarztrecht interessierten Gruppen und Personen zu schaffen, und hat maßgeblich den Rahmen vorgegeben, in dem die Gesellschaft heute noch arbeitet. Die KBV beteiligt sich auf Grund seiner Initiative finanziell in besonderer Weise an der Arbeit der Gesellschaft, stellt die Geschäftsstelle zu Verfügung und bot bis 2013 in ihrem Berliner Seminar im Grunewald dem Vorstand beste Arbeitsmöglichkeiten. Als Direktor dieses Seminars auf Lebenszeit war Dr. Bösche dort (auch) dem Vorstand immer ein liebenswürdiger Gastgeber: bis ins hohe Alter kam er aus seinem Büro im Seminar zu den Sitzungen des Vorstands, blieb zwar nicht immer bis zum Schluss, ließ uns aber stets wissen, was er von der aktuellen Arbeit hielt. Wer das Seminargebäude kennt, weiß wo dessen Mittelpunkt ist: im Keller, in einem nach dem Geschmack von Dr. Bösche eingerichteten Clubraum, in dem sich trotz eines aus Bösches Sicht völlig überflüssigen Flachbildschirms der Geist der sechziger Jahre unverstellt erhalten hat. Nirgendwo sonst ist man Dr. Bösche so nahe wie dort, seinem Temperament, seinen Anekdoten und den unnachahmlichen Berichten über die Auseinandersetzungen um die vertragsärztliche Versorgung seit den 1950er Jahren.

Dr. Bösche war kein einfacher Mensch: ausgeprägt national-konservativ in seiner Grundeinstellung, hart - bisweilen schroff - im Urteil, auch über andere Menschen; gerade Jüngeren machte er es nicht immer leicht, durch die harte Schale zu dem besonders liebenswürdigen Kern seiner Persönlichkeit vorzudringen. Die Beschwernisse des Alters und vor allem der Verlust seiner Ehefrau, mit der er mehr als sechzig Jahre lang das Leben geteilt hatte, haben ihn am Ende bitter gemacht. Er konnte nicht mehr - wie das jedem zu wünschen ist, der sich mit großen Einsatz und Erfolg für wichtige Ziele engagiert hat - mit Zufriedenheit auf seine Lebensleistung zurückblicken, auf seine Spuren in der KBV, auf die Arbeit der von ihm inspirierten Einrichtungen (Deutsche Gesellschaft, Ludwig-Sievers-Stiftung, Seminar Berlin der KBV) und Jahre guten Lebens in und zwischen Köln und Berlin. Besonders deshalb ist es wichtig, dass die Institutionen und Menschen, die Dr. Bösche in den langen Jahren seines Wirkens für die vertragsärztliche Versorgung angeregt, inspiriert und gefördert hat, die Erinnerung an ihn aufrecht erhalten. Insbesondere die Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht verdankt ihm viel und wird das Andenken an ihn in Bildern, spöttischen Anmerkungen, herben Verrissen - "die taugen alle nicht" - und immer wieder auch herzlicher Zuwendung bewahren.

Ulrich Wenner